1. Mehrwegbecher in der Allianz Arena
  • Mehrwegbecher in der Allianz Arena
Allianz Arena

Mehrwegbecher in der Allianz Arena

Increase font size Schriftgröße

Informationen rund um den Pfandbecher

Key Facts:

  • Bei der Ausgabe des Mehrwegbechers werden an allen Verkaufsstellen innerhalb der Allianz Arena 2 Euro Pfand von der Arena Card gebucht.
  • Das Pfand wird bei der Rückgabe auf die Arena Card zurück gebucht.
  • Im Außengelände erfolgt die Aus- und Rückgabe in bar.
  • Die Becher können an allen Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Eine Rückgabe bei den „Bier-Läufern“ ist nicht möglich.
  • Bitte überprüfen Sie das Guthaben ihrer Arena Card vor dem Stadionbesuch online . Wir empfehlen eine Mindestaufladung der Arena Card mit 20 €.
  • Aufgrund geltender Hygienevorschriften wird jedes Getränk in einem neuen Becher ausgegeben.

Becherspende für den guten Zweck:

  • Gäste können ihre leeren Becher auch an mehreren Spendenboxen in der Allianz Arena einwerfen. Die Einnahmen kommen zu 100% verschiedenen wohltätigen Institutionen wie dem FC Bayern Hilfe e.V. zu Gute.
     

Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Umweltministerium

Als Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Umweltministerium stellt der FC Bayern München vom ersten Heimspiel der Saison 2018/19 an bei der Getränkeausgabe in der Allianz Arena auf eine Mehrwegbecher-Verwendung um.

Ein erster Testlauf hatte bereits beim Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 am 2. Dezember 2017 stattgefunden. Für den Mehrwegbecher-Gebrauch musste die Allianz Arena München Stadion GmbH mit ihrem Gastronomie-Partner Do&Co neue Abläufe für die Becher-Annahme wie für die Becher-Rückgabe entwickeln und außerdem ein abgestimmtes Pfandsystem einführen.

Ziel der Umstellung ist es, Abfall zu vermeiden und noch effizienter mit Energie-Ressourcen umzugehen.

„Wir haben schon lange über eine Mehrwegbecher-Lösung für die Allianz Arena diskutiert“, sagt Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern München AG. Doch erst als der FC Bayern München im Sommer 2017 alleiniger Stadionbenutzer wurde, standen auch die logistischen Kapazitäten zur Verfügung, die man für eine Mehrwegbecher-Verwendung mit Pfandsystem benötigt. „Umweltschutz ist ein wichtiges Thema unserer Gesellschaft, der FC Bayern München leistet hier aus Überzeugung seinen Beitrag“, erklärt Rummenigge. Partner des FC Bayern bei der Umstellung auf eine Mehrwegbecher-Lösung war das Bayerische Umweltministerium.

„Seit 2006 hat sich die Allianz Arena jährlich nach den strengsten Richtlinien Europas – nach der EMAS-Verordnung – prüfen lassen“, erklärt Allianz-Arena-Geschäftsführer Jürgen Muth. „Vor der Umstellung auf Mehrwegbecher haben wir das Umweltinstitut Intechnica beauftragt, unser Stadion standortspezifisch zu untersuchen. Das Gutachten war eindeutig und favorisiert eine Mehrwegbecher-Umstellung. Wobei ich erwähnen möchte, dass wir schon beim Einwegbecher auf vollständige Kompostierbarkeit des Materials geachtet haben. Für uns als Betreiber stand zunächst auch der Servicegedanke im Vordergrund. Es wird eine Herausforderung sein, die Geschwindigkeit beim Handling von Getränkeausgabe und Becherannahme mit Pfandrückgabe zu halten. Nicht nur wir werden uns umstellen müssen, auch unsere Zuschauer. Aber das wollen wir ja alle: die Umwelt noch besser schützen. Ich sehe das als gemeinsame Aufgabe, der wir nun alle beim Besuch der Allianz Arena noch umfangreicher nachkommen können.“

Das Pfand wird zwei Euro pro Becher betragen. „Für die Pfandrückgabe haben wir uns etwas einfallen lassen“, sagt Jürgen Muth. „Jeder, der sein Becherpfand spenden möchte, kann das künftig tun.“ In einem ersten Schritt werden vier Becherrückgabestationen an den Ausgängen zur Esplanade aufgestellt. Mit dem Pfanderlös aus den dort gesammelten Bechern wird der FC Bayern München soziale Projekte unterstützen.

Themen
Weitere Inhalte
Erfahren Sie mehr