Allianz Arena

Earth Hour 2017: Allianz Arena Teil der weltweiten Aktion

Am 25. März gehen in der Allianz Arena die Lichter aus - aber im positiven Sinne. Zum bereits neunten Mal wird die Allianz Arena Teil der WWF Earth Hour sein und am kommenden Samstag von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr auf die Beleuchtung des Stadions verzichten.

Sehenswürdigkeiten weltweit für eine Stunde im Dunkeln

Millionen von Menschen schalten am 25. März zum elften Mal für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten versinken dann erneut 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten. Die globale Erwärmung wird immer offensichtlicher. Viele zum Teil irreversible Folgen des Klimawandels sind bereits Realität. Dürrekatastrophen, Hochwasser, Wetterkapriolen – sie alle werden laut wissenschaftlichen Analysen durch die klimatischen Veränderungen begünstigt.

Vor allem viele Tiere leiden schon jetzt unter den Folgen des Klimawandels. Machen wir weiter wie bisher, wird es Arten wie z.B. den Eisbären vielleicht schon bald nicht mehr geben, da sein natürlicher Lebensraum in der Arktis immer weiter zerstört wird. Wer das Klima schützt, schützt auch den Erhalt der Arten. Deswegen machen Millionen von Menschen rund um die Welt am 25. März 2017 um 20:30 Uhr das Licht aus. Gemeinsam setzen sie ein Zeichen und fordern: Mehr Klimaschutz – für einen lebendigen Planeten.

Weltweites Zeichen für mehr Klimaschutz

Die Botschaft der Aktion ist also ebenso dringlich wie einfach: Schützt unser Klima und unsere Umwelt! Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus. Auch 2016 nimmt die Allianz Arena und ihre Partner, der FC Bayern München und die Allianz, an der Earth Hour teil – bereits zum achten Mal! Damit demonstriert sie gemeinsam mit Millionen Menschen per Lichtschalter, dass ihr der Schutz unseres Planeten am Herzen liegt und von Politik und Wirtschaft aktives Handeln einfordern. 

Alles begann 2007 in einer Stadt – Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen Jahren schrieb Earth Hour Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab.