1. Positive Bilanz für die mobilen Impfaktionen vor der Allianz Arena
  • Positive Bilanz für die mobilen Impfaktionen vor der Allianz Arena
Impfaktion Allianz Arena

Positive Bilanz für die mobilen Impfaktionen vor der Allianz Arena

Increase font size Schriftgröße

Der FC Bayern und die Landeshauptstadt München ziehen nach den beiden mobilen Impfaktionen beim Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach und der „FC Bayern Allianz Team Presentation“ eine erfreuliche Bilanz. Auch beim zweiten Impfbus-Besuch vor der Allianz Arena ließen sich mit 67 Personen binnen drei Stunden laut Aussage der Stadt viele Menschen gegen Corona impfen. Nun werden weitere Aktionen in Zusammenarbeit mit der Stadt geplant, sowohl bei Bundesliga-Spielen als auch bei Basketball-Spielen vor dem Audi Dome.

Jan-Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FC Bayern: „Wir freuen uns über den großen Zuspruch der Fans bei dieser gemeinsamen Impf-Initiative mit der Stadt München. Der Weg aus der Pandemie führt nur über das Impfen, und wir alle wünschen uns wieder das Leben zurück, wie wir es vor Corona führen konnten. Daher werden wir zusammen mit der Stadt München weitere Impf-Initiativen umsetzen.“

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek: „Der Erfolg zeigt, dass sich die Begeisterung für den Sport und die Bereitschaft zum Impfen bestens ergänzen. Die nächsten Kooperationen sind bereits in Planung. Wir bieten über den Sommer eine ganze Reihe von Impfaktionen im Stadtgebiet an, ob in Einkaufszentren oder nächste Woche erneut in der Zentrale des Kreisverwaltungsreferats. Ich freue mich über jede einzelne Impfung, denn das bringt uns Schritt für Schritt näher an unser Ziel, diese Pandemie endlich zu überwinden.“

Personen ab 16 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland können sich ohne vorherige Terminvereinbarung impfen lassen, grundsätzlich kann der Impfstoff frei gewählt werden. Eine vorherige Registrierung in BayIMCO (www.impfzentren.bayern) ist erwünscht, um den Ablauf vor Ort zu beschleunigen, aber keine zwingende Voraussetzung. Auch Zweitimpfungen werden durchgeführt, sofern der Mindestabstand zur Erstimpfung gewahrt bleibt (BioNTech 3 Wochen, AstraZeneca-Kreuzimpfung mit BioNTech 4 Wochen). Erforderlich hierfür ist ein Nachweis über die erfolgte Erstimpfung (gelber Impfpass oder Impfbescheinigung).

Auch Menschen, die nicht ihren Erstwohnsitz in München haben, können sich impfen lassen. Zur Impfung ist ein gültiges Ausweisdokument mitzubringen (Personalausweis oder Reisepass) sowie, falls vorhanden, der gelbe Impfpass.

Aktuelle Informationen zu allen Impfangeboten bietet die Landeshauptstadt München unter www.muenchen.de/corona.

Weitere Inhalte
Erfahren Sie mehr